EEB Sachsen-Anhalt
 

Förderung

Häufige Fragen

Welche Veranstaltungen können gefördert werden?

Gefördert werden Seminare, Kurse und Vorträge zu allgemeinen, kirchlichen, theologischen, kulturellen, politischen, ökologischen und ähnlichen Themen; ebenso thematische Angebote für bestimmte Berufs-, Interessen- oder Betroffenengruppen (z.B. für Erzieher, Senioren, Trauernde), Kurse zum Erlernen kreativer Techniken, zur Gesunderhaltung (z.B. Ernährungsthemen, Fasten) oder zur Vermittlung von Fähigkeiten und Wissen in Kinderbetreuung, Altenpflege, Erziehung etc.

Welche Veranstaltungen können nicht gefördert werden?

Nicht gefördert werden das Erlernen von Tänzen (einschließlich Ballett), Veranstaltungen der sportlichen Weiterbildung, der Selbstverteidigung, der Gymnastik (einschließlich pflegerischer Kranken- und Schwangerschaftsgymnastik), selbst organisierte Studienfahrten, Studienreisen oder Besuche von Museen, Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen, das Erlernen von Spielen, wie Brett-, Karten- oder Telespiele, die Vermittlung von Kenntnissen zum Katastrophenschutz oder Erste-Hilfe-Kurse. Von der Förderung ausgeschlossen sind weiterhin Veranstaltungen der beruflichen Aus- und Fortbildung sowie der betrieblichen Weiterbildung. Außerdem nicht gefördert werden Gottesdienste, Chor- oder Orchesterproben und Ähnliches.

Auf welcher Grundlage und wie hoch wird gefördert?

Gefördert werden die tatsächlich durchgeführten Unterrichtseinheiten (UE). Eine UE beträgt 45 Minuten. Für jede UE wird ein einheitlicher Förderbetrag gezahlt. Die Höhe des Betrages hängt von der jeweils gültigen Förderrichtlinie des Landes ab. Der aktuelle Förderbetrag beträgt 5,00 €/UE und wird jährlich neu festgelegt. Eine Förderung lohnt sich vor allem, wenn Sie viele Bildungsveranstaltungen im Jahr anbieten.

Welche Fristen müssen bei der Antragstellung beachtet werden?

Veranstaltungen können gesammelt bei der EEB abgerechnet werden, sollten dann aber zeitnah (viertel- oder halbjährlich) an die EEB geschickt werden. Letzte Einsendemöglichkeit ist der 20. Januar des folgenden Jahres.


 

Top   |   Impressum   |   Sitemap   |   Seite drucken